Praxis für Innere Medizin und Gefäßerkrankungen, Mosbach

Effektive Suche nach kranken Venen mit dem modernen Veinlite LEDX zur Erzielung besserer und nachhaltiger Behandlungsresultate

Mit dem modernen VeinliteLEDX Gerät steht für Sie in meiner Praxis ein Verfahren zur Verfügung, welches als modernste Weiterentwicklung des Veinlite LED Geräts gilt. Das Gerät wurde erstmals im November 2013 auf der weltgrößten Medizinfachmesse, der MEDICA präsentiert. Im Vergleich zum Vorgängermodell sorgen nun 32 (statt bisher 24) orangefarbene und rote LED's für eine verbesserte Ausleuchtung des behandelten Areals. Von allen tragbaren Veinlites dringt beim neuen LEDX der Lichtstrahl am tiefsten ins Gewebe ein und eignet sich daher besonders zur Sklerotherapie auch von übergewichtigen Patienten und von Personen mit dunklem Teint bzw. erhöhter Hautpigmentierung.
Auch das neue LEDX funktioniert nach dem bewährten, patentierten und äußerst effektiven Prinzip der sogenannten „Seiten-Transillumination“: Mit einem speziellen Ausleuchtungsverfahren wird ein gezielter Gewebebereich schattenfrei beleuchtet.
Das orangefarbene und das rote Leuchtdioden-Licht dringt in die Haut und das Unterhautfettgewebe ein und lässt mit seiner speziellen Lichtwellenenergie auch tiefer gelegene kleine Venen mit großer Deutlichkeit und einem guten Kontrast ohne störende Schattenbildungen sichtbar werden. Durch das reflektierende Licht lassen sich insbesondere von außen nicht sichtbare erkrankte Venen völlig schmerzfrei mit großer Klarheit darstellen und somit einer gezielten Behandlung zuführen.

Mit der Veinlite-Methode können insbesondere kleinere erkrankte Venen, aber auch Seitenäste identifiziert und wirksam behandelt werden. Die Anwendung ist für den Patienten völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei. Das Veinlite findet insbesondere Anwendung bei der Verödungstherapie, bei der Schaumverödung und auch bei der Behandlung von Besenreisern.

© 2011-2018 Praxis für Innere Medizin und Gefäßerkrankungen Datenschutzhinweise | Nutzungsbedingungen